Einführung > Wie wählt man das richtige Skateboard?

Wie wählt man das richtige Skateboard?

Skateboard bedeutet Spaß, Lebensstil und Adrenalin für viele Menschen – Kinder, Teenager, Erwachsene, Jungs und Mädchen. Unter den Boards ist es immer noch am verbreitetsten, obwohl ihn bereits längere und schnellere Longboards einholen.

Skateboard ist kleiner, mit guter Wendigkeit und eignet sich für Skateparks, U-Rampen, zum Überwinden von Hindernissen, für Fahrten in der Stadt und in Parks. Wir beraten Sie, wie man das richtige Skateboard wählt. Zum Beispiel als ein Geschenk für Ihr Kind, mit dem Sie sicherlich punkten werden!

Die wichtigsten Parameter von Skateboards

  • Brettbreite – Standardbretter 7,5" – 8" sind stabil, für Anfänger und Fortgeschrittene, geeignet für Street, Skateparks und für Tricks. Für Kinder eignen sich Bretter bis 7,4" und breitere Bretter (über 8") für U-Rampen (1 Zoll = 2,54 cm). Die Länge von traditionellen Skateboards beträgt etwa 32" (80 cm). Kinder können besser kürzere Bretter beherrschen, etwa 28".
  • Konkave (Wölbung über die Breite des Decks) – verstärkt das Brett und hält besser die Füße des Fahrers. Hat 3 Stufen – Mellow (leicht), Medium (mittel) und Steep (groß). Standard ist Mittel-Konkave.
  • Material – die besten Skateboards bestehen aus kanadischem Ahorn, die billigeren aus chinesischem Ahorn, Buche oder Eiche. Die Bretter bestehen aus 5 bis 9 Schichten.
  • Rollengröße – wird in zwei Werten angegeben: Durchmesser (50 – 60 mm) / Härte (78a – 101a und mehr). Es gilt, kleinere und weichere Rollen sind langsamer, größere und härtere schneller.
  • Belastbarkeit, Preis  für Kinder wählen Sie zwischen robusten Kunstsoff- und Holzbrettern, im Preis zwischen 200 bis 700 CZK und Belastbarkeit zwischen 25 - 100 kg.

Skateboard-Rollen

Die Größe und Härte der Rollen beeinflussen grundlegend die Fahreigenschaften. Deshalb wählt man sie nach dem Fahrstil.

Durchmesser: Wichtiger Parameter für die Rollenauswahl

  • 50 – 53 mm – kleine, langsame Rollen, stabil bei Tricks, auf der Straße oder in Skateparks
  • 54 – 59 mm – Rollen für Anfänger und Fortgeschrittene, geeignet für U-Rampen, Skateparks
  • 60 mm und mehr – schnellere Longboard-Rollen für Cruiser, für groben Untergrund
  • 78a – 87a – weiche Rollen, für groben Untergrund mit besserer Haftung, für Longboards
  • 88a – 95a – härtere und schnellere Rollen, für Straßen und groben Untergrund
  • 96a – 99a – meist verwendete Rollen für Skateboards – universell, schnell mit guter Haftung, für glatten Untergrund, geeignet auch für Anfänger
  • 101 und mehr – Rollen für Profis – sehr hart und schnell, mit geringer Haftung

Härte: Weiteres Kriterium für die Rollenauswahl

  • 78a – 87a – weiche Rollen, für groben Untergrund mit besserer Haftung, für Longboards
  • 88a – 95a – härtere und schnellere Rollen, für Straßen und groben Untergrund
  • 96a – 99a – meist verwendete Rollen für Skateboards – universell, schnell mit guter Haftung, für glatten Untergrund, geeignet auch für Anfänger
  • 101 und mehr – Rollen für Profis – sehr hart und schnell, mit geringer Haftung

Skateboard-Trucks

Die Größe der Trucks (Achsen) entspricht der Brettbreite. Je nach Profil (Höhe) werden Trucks in 3 Kategorien unterteilt, wobei die mittlere am gängigsten ist:

  • Low (niedrig) – für extra Stabilität bei Tricks, für Rollen 50 – 53 mm
  • Mid (mittel) – für die meisten Stile, für Rollen 53 – 56 mm
  • High (hoch) – für Cruising und Carvig, für Rollen 56 mm und größer

Zwischen Trucks und das Brett werden oft praktische Gummiunterlagen eingesetzt.

Skateboard-Lager

Die Geschwindigkeit und Qualität der Fahrt bestimmen oft auch Kugellager. Bezeichnet werden sie als ABEC und ungerade Zahl von 1 bis 9 (also ABEC-1, ABEC-2, ABEC-3, ABEC-5, ABEC-7 und ABEC-9). Je höher die Zahl, desto hochwertiger die Kugellager verarbeitet (mit kleinerer Abweichung), und desto besser und schneller fährt das Skateboard. Man sollte jedoch Kugellager von bekannten Herstellern kaufen.

Wie wählt man Skateboards für Kinder?

Bei Kindern wählen Sie schmalere Bretter, 7,4" und kleiner:

  • Midi 7,3" – für Kinder mit Körperhöhe 134 –157 cm
  • Mini 7" – für Kinder mit Körperhöhe 104 – 133 cm
  • Micro 6,5" – 6,75" – für Kinder unter 5 Jahren

Skateboard-Arten und deren Vorteile

Skateboards sind heute IN, es ist jedoch kein Brett wie das andere. Je nach Verwendungszweck und Terrain wählen Sie aus 4 Kategorien.

  1. Skateboard – das beliebteste Brettkleiner, sehr robust mit gute Manövrierbarkeit, geeignet für Skateparks, U-Rampen, zum Überwinden von Hindernissen und für kurze Fahrten in der Stadt.
  2. Longboard – ein großer Trend, längeres Brett, hat breitere Achsen und größere Rollen, entwickelt hohe Geschwindigkeiten und sorgt für hohen Komfort auf Straßen, Wegen und Bergauffahrten (Mini Longboards sind auch für die Stadt und Parks geeignet).
  3. Pennyboard – populär besonders bei Kindern, kleiner Typ des Skateboards mit geringem Gewicht und niedrigem Preis, stabil, hergestellt in der Regel aus Kunststoff und ohne Gripp, sehr geeignet in die Stadt (passt in den Rucksack).
  4. Waveboard (Snakeboard) – Brett für Sportfreaks, hat 2 Bretter verbunden mit einer Stahlstange und 2 Rollen, drehbar um 360°C, beim Anfahren muss man sich nicht abstoßen und man trainiert das Gleichgewicht, geeignet für Parks und gerade Straßen.

Skateboard soll auf den Anwender abgestimmt sein:

  • Wenn Sie Skateboard für Flippen und technisches Skateboarding wollen, wählen Sie ein schmaleres Skateboard mit kleineren Rollen.
  • Wenn Sie auf U-Rampen fahren wollen, suchen Sie ein breiteres Brett mit größeren Rollen, das eine hohe Stabilität garantiert.
  • Wenn Sie ein Skateboard für Kleinkinder kaufen wollen, berücksichtigen Sie bei der Auswahl das Angebot mit kürzeren Brettern. 

Kaufen Sie zu jedem Brett auch Schützer und Helm, die bis 18 Jahren eine Pflicht sind. Mit einer guten Ausrüstung wird Ihnen Skateboarding ans Herz wachsen, sowie anderen Anhängern dieser Sportart, das deren Modestil, Musik und Werte seit der Hälfte der 70er Jahre des 20. Jahrhundert prägt.

Und welches Brett ist für Sie bestimmt?