Einführung > Wie kümmert man sich um die Motorradakleider?

Wie kümmert man sich um die Motorradakleider?

Die Motorradkleider W-TEC sind aus dem Qualitätsmaterial erzeugt. Es ist aber nötig diese Materialien zu pflegen um denselben Schutz anbieten zu können. Bedenken Sie, das eine richtige Instandhaltung von der Kleidung ein untrennbares Teil der Verwendung ist. In diesem Artikel liest man über die richtige Pflege für die Textilien und auch für das Leder.

 

ACHTUNG: Es ist nötig alle Schützer aus der Kleidung noch vor Reinigen auszunehmen.

Die Textilienpflege

Es ist ziemlich einfach die Textilien zu pflegen, besonders, wenn wir sie mit den Lederprodukten vergleichen. Widmen Sie ihre Aufmerksamkeit diesen Anleitungen, weil Ihr Kleid neue Materialien mit einer Speziellpflege enthalten kann.

  • Die Textilien sind am besten manuell und in der Neutrallösung von Seife und warmem Wasser zu waschen. Bei einer größeren Verschmutzung ist es möglich es auch in der Waschmaschine zu waschen. Aber max. mit 30 °C. (ACHTUNG: Bei den Textilien verwenden Sie keine Avivage oder Weichmacher. Diese Stoffe könnten die Wasserdichtigkeit verschlimmern.) Bei so einem Produkt kann nämlich eine Dampfableitungsmembrane sein. In solchen Fällen müssen die Speziellmittel verwendet werden. Nach der Reinigung muss die Seife aus der Fläche weg sein.
  • Danach lassen Sie das Kleid bei der Raumtemperatur und weg von den Wärmequellen und weg von den Sonnenstrahlen austrocknen. Hängen Sie das entweder auf einem Haken oder legen Sie das auf den Boden. In der Halbzeit wenden Sie das um. Wenn es schon trocken ist, applizieren Sie einen Imprägnierungsspray auf die Textilien für die Wasserdichtigkeit.
  • Niemals benutzen Sie die Hochdruckputzmaschinen.

Die Lederpflege

Die Ledermotokleider sind aus dem festen Leder hergestellt. Das Leder sieht sehr schön aus. Das Leder wird Ihnen länger diene. Man muss das aber gut und regelmäßig pflegen. Das Leder benimmt sich wie Ihre Haut. Wenn es zu trocken ist, birst das. Wenn es zu feucht ist, wird es zu weich und verliert die Schutzeigenschaften. Man muss die Kleider sauber, balsamiert und schmiegsam halten. Das Leder ist auch für Chemikalien empfindlich. Benutzen Sie immer nur die richtigen Mittel.

  • Die Ledermotokleider sind mit dem lauwarmen Wasser und mit dem Reinigungsmittel, das speziel für die Lederprodukte tauglich ist, zu waschen. Man kann aber auch eine schwache Lösung von enem Spülmittel zu benutzen. Nehmen Sie immer einen Schwam um die Mitte anzustreiche oder wegzuwischen. Führen Sie den Schwamm in dem Zirkelbewegung aber durchnässen Sie das Leder nicht. Konzentrieren Sie sich meistens auf die Nähte und Ventilationslöcher. Falls sie zu manchen Flächen keinen Zutritt haben, nehmen Sie ein Wattestäbchen mit dem Spülmittel. Falls das Kleid zu viel schumtzig ist, lassen Sie den Schmuz trocken werden. Danach wischne Sie das mit einenr wichen Bürste oder mit dem Gel. Erst danach orientieren Sie sich nach der früher beschriebenen Anweisung.
  • Der Anzug muss bei der Stabiltemperatur austrocknen. Es muss aber weit von den Wärmequellen oder von den direkten Sonnenstrahlen sein. Während dem Trockenprozess hängen Sie ihn oder zerbreiten Sie ihn und wenden Sie den Anzug in der Halbzeit um. Wir empfehlen den Anzug länger trocknen lassen. Am besten durch die ganze Nacht. Ein Weichmacher, der danach zu applizieren ist, saugt in ein nasses Material nicht ein. Prüfen Sie nicht das Trocknen zu beschleunigen.
  • Mit dem Trocknen wird das Leder härter und es ist nötig das Leder zu schmieren. Es ist nötig einen guten Weichmacher auszuwählen.Dazu passt eine spezielle Paste oder Spray der das Ledefett. Das Mitel muss immer nach der Anweisung aplliziert werden. Benutzen Sie einen weichen Lapen oder Ihre Finger für die Applikation. Passen Sie auf die Nähte auf weil hier die Beschädigung am häufigsten entstehen kann. Das Mittel muss sich ins Leder gut aufsaugen. Nachdem es trocken ist, wischnen Sie das Mittel mit einem Lappen and polieren Sie das.
  • Wollen Sie, daß Ihr Lederanzug immer wasserdicht ist. Dann iprägnieren Sie ihn regelmäßig. Das Imprägnierungsmittel muss mit lauwarmem Wasser abgewaschen sein.

Kombination von Materialien

Jetzt haben wir Ihnen schon beraten, welche Pflege für die Leder und Textilmotoanzüge zu halten ist. Wie ist das aber bei einem Anzug, der aus beiden Materialien erzeugt ist? Die Lösung ist nicht so kompliziert.  Beim Reinigen sind die früher gegebenen Räte nachzufolgen. Zuerst machen Sie die Lederteile und später die Textilteiel. Lassen Sie aber immer den Anzug gut austrocknen.

Allgemeine Pflegeauskünfte

TextilienLeder
Waschen mit max. 30 °C. Nicht waschen.
Nicht bügeln. Nicht bügeln.
Nicht dörren in einem Trockner. Nicht dörren in einem Trockner.
Nicht chemisch reinigen. Nicht chemisch reinigen.
Nicht bleichen. Nicht bleichen.


Weitere Informationen:
Wie wählt man die Motorradkleider aus?